Kostenübernahme

 

Die Kostenübernahme für Therapien ist bei allen Krankenkassen angesichts einer Kassenzulassung in Sottrum im Landkreis Verden möglich. Als niedergelassene Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin kann ich mit allen Kassen über die Versichertenkarte bei entsprechender Indikation abrechnen. 

 

Bei Privatversicherten und Beihilfeberechtigten kommt es auf den jeweiligen Tarif an, zu dem Sie sich versichert haben. Manche Tarife enthalten eine Höchstanzahl von Therapiesitzungen pro Jahr, andere sehen einen gewissen Eigenanteil vor. Empfehlenswert ist es vor Beginn der Behandlung sich über Ihre Versicherungskonditionen bei Ihrer Versicherung zu erkundigen und sich alle seitens der Versicherung benötigten Unterlagen postalisch zusenden zu lassen. Die Abrechnung psychotherapeutischer Leistungen erfolgt über eine Individualvereinbarung (basierend auf GOP/GOÄ).

 

Private Krankenversicherung

In der Regel erstattet eine private Krankenversicherung die Kosten für eine Psychotherapie. Der von Ihnen gewählte Kranken­versicherungs­tarif ist entscheidend für den Erstattungs­umfang von psycho­therapeutischen Leistungen, d.h. in welchem konkreten Stundenumfang die Kosten getragen werden.

 

Ebenso variieren die Formalitäten, die vor Beginn einer Psychotherapie zu beachten sind. Manche Privatversicherungen wünschen einen schriftlichen Antrag des Therapeuten für die Leistungszusage, anderen genügt die Inrechnungstellung der Leistungen durch den Therapeuten. 

 

All diese Informationen werden am besten vorab bei einem Telefonat mit der eigenen Versicherung abgeklärt.

 

Die Abrechnung einer Einzelsitzung Verhaltenstherapie erfolgt nach der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) im 2,3-fachen Regelsteigerungssatz, der von privaten Kassen und Beihilfestellen anerkannt wird. 

 

Aktuell betragen die Kosten für eine verhaltenstherapeutische Einzelsitzung à 50 Minuten gemäß diesen Vorgaben 100,55 €.

Beihilfeberechtigte

Berufsgenossenschaften und Beihilfestellen sehen in der Regel vor, dass der Psychotherapeut einen ausführlichen Antrag auf Leistungszusage stellt. Dann werden zumeist die entstehenden Kosten übernommen. Auch hier gilt dieses im Einzelnen telefonisch zu erfragen.

 

Hinweis: Bei Beamten übernimmt der Dienst­herr durch die Beihilfe einen Teil der Psycho­therapie-Kosten. In der Regel sind es bis zu 50 Prozent je nach Bundes­land und je nach privat versichertem pro­zentu­alen Anteil (z. B. 30 oder 50 Prozent). Den Antrag müssen Beamte im Voraus stellen. Die meisten Beihilfe­tarife sehen zudem eine Be­grenzung der Sitzungs­anzahl vor.

 

Weitere Informationen finden Sie hier.

 

Selbstzahler*innen

Eine psychotherapeutische Behandlung ist per Selbstzahlung möglich. Die Gebühren für SelbstzahlerInnen orientieren sich an der Gebührenordnung für Psychotherapeuten (GOP) und beträgt pro 50-minütige Sitzung 100,55 €.

Gebührenordnung für Psychotherapie GOP

Nachfolgend finden Sie eine Kurzübersicht der Leistungen und Honorare für Psychotherapie. Für
alle unseren Leistungen an Privatversicherte Patient*innen stellt die Gebührenordnung (GOP) die Abrechnungsgrundlage dar.

 

 

Leistung                                                           GOP-Ziffer                      Faktor                    Betrag in €

Psychotherapie,

Einzelgespräch, 50 min                                             870                                        2,3/3,5                       100,55/153,03 

 

Erhebung d. biographischen Anamnese                 860                                        2,3                              123,34

 

Diagnostik und Auswertung von Fragebögen        857                                         1,8                              12,17

 

Therapieantrag für die Krankenkasse                     85                                           2,3                             67,03

und Beihilfestelle

 

Ausfallhonorar (bei Terminabsage nicht rechtzeitig,  d.h. mind. 48 h vor Termin)                            80,-

Keine GOP-Ziffer, nicht erstattungsfähig.

 

 

 

 

 

Bitte beachten Sie

 

  • Die Tabelle gilt nicht für gesetzliche Krankenkassen. Hierfür gilt die Gebührenordnung EBM der kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsens.

 

  • Diese Leistungen (bis auf das Ausfallhonorar) werden in der Regel von Privaten Krankenversicherungen übernommen. Prüfen sie bitte im Vorfeld, ob Psychotherapie bei Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut*innen - Verhaltenstherapie-  zu den Leistungen ihres individuellen Versicherungsvertrages gehört.

 

  • Im Einzelfall können weitere Leistungen gemäß GOP, wie zum Beispiel Bescheinigungen,
    konsiliarische Erörterungen mit ärztlichen Mitbehandlern, telefonische/schriftliche Beratung, etc.
    nach Bedarf hinzukommen.

 

  • Der Steigerungsfaktor kann in begründeten Fälle bis zum 3,5-fachen Satz erhöht werden.

 

  • Ich bin als approbierte Kinder- und Jugendlichenpsychotehrapeutin im Arztregister eingetragen. Daher sind alle
    erbrachten Leistungen grundsätzlich durch Beihilfestellen und private Krankenversicherungen
    erstattungsfähig.

 

  • Bitte prüfen Sie vor unserem Erstgespräch, wie die Leistungspflicht in Ihrem Versicherungsvertrag definiert ist. Gegebenenfalls enthält Ihr Tarif Einschränkungen hinsichtlich des Leistungsumfangs, z.B. "x Sitzungen pro Kalenderjahr" oder hinsichtlich einer Selbstbeteiligung, z.B. " ab der x. Sitzung erstatten wir 80% der Leistungen".

 

  • Unabhängig vom Erstattungsverhalten des Versicherers rechne ich nach der Gebührenordnung (GOP) die erbrachten Leistungen zwischen dem 1,8 bzw. 2,3 und 3,5-fachen Satz ab. Hierbei kann je nach Ausgestaltung Ihres individuellen Versicherungsvertrags unter Umständen ein Eigenanteil für Sie verbleiben.

Sie wünschen eine persönliche Beratung?

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.